Stadt der Katzen

Flüchtige Architektur: Mobile vergängliche Bauten aus gebrauchten Materialien


Schülerinnen und Schüler des Carl-von-Ossietzky-Gymnasiums haben unterschiedliche Modelle temporärer Behausungen für eine Stadt der Katzen gebaut. Aus gebrauchten Materialien konstruiert werden sie an wechselnden Orten im Freien zu kleinen Ensembles aufgestellt. Neue Konstruktionen kommen hinzu, andere werden abgebaut, auseinandergenommen, sie wechseln ihren Standort und verwandeln ihre Gestalt.  Vegetation und Witterung verändern fast täglich das Bild.

 01

Haus der Katzen

Christina Rylski

 
 02

Green House

Leonie Sauter

 03

Katzen Motel

Vincent Bergmann

 04

Katzen-Kirche

Olivia Zylinski

Lolita Ljametowa

 05

o.T.

Julia-Marie Fischer

 
 06

Zweigeteiltes Katzenhaus

Nora Büscher,

Friederike Möller

 
 07

Turmbau zur Pfote

G. Esther Deutschländer

gedArts

 
 08

Kinder-Comic

Lara Warschuhn

 
 09

Schrödingers Katze

Ronja Kirchner

 
 10

Katzenoase

Madeleine Jordan

 
 11

Diogenes

Lea Meimerstorf

 
 12

o.T.

Ninja Rüsch und

Jana Kraszewski

 
 13

Sehnsucht

Melina Trützschler

 
 14

hochhinaus

Pina Zwingmann

 
 15  Henning von Hertel  
 16

Vergina Perske

 
 17

Jakob Veselov

 
 18

Elisa Büscher

 
 19

Per-Lars Obenhaupt

 
 20

Tim Plum

 
 21

Sarah Krivokapic

 
Advertisements

Stadt der Katzen – ein Mitmach-Projekt gegen Gewalt

So  bauen Sie mit an der Stadt der Katzen und setzen ein Zeichen gegen Gewalt:

Werden Sie Pate eines Katzenhauses.

Suchen Sie sich ihr Lieblingsobjekt aus und stellen es zu Hause auf.
Nachts leuchtet es dann als Zeichen für Frieden und Achtsamkeit.
Auf dieser Web-Seite wird dokumentiert, wie sich die Stadt der Katzen entwickelt.

Liste_Katzenhaeuser_P

Das Leben bedeutet harten Kampf, das gilt für die Katzen genauso wie für die Menschen. Es ist ein einziger gefährlicher Balanceakt, ein ständiges Taktieren, um Schwächen auszugleichen und Vorteile zu gewinnen. Was sich da alles abspielt – unter den Katzen, zwischen den Menschen und den Katzen – wie der Vorrang erkämpft und erschmeichelt wird, das ist das Thema … Vielleicht hat Doris Lessing recht, vielleicht sehen wir gar nicht so sehr menschliche Eigenschaften in den Haustieren, sondern vielleicht reagiert einfach nur das Tier in uns auf das Haustier.

… aus dem Umschlagtext zu Doris Lessings „Katzenbuch“, Klett Cotta, 1981

Katzen-Rap

… von Pina und Henning

gegen verbale und sexuelle Gewalt im Alltag.

… leuchten in der dunklen Jahreszeit …

Esther Deutschländer P12

Turmbau zur Pfote (P12)

 

Katzenkirche (P05), Zweigeteiltes Katzenhaus (P02), Turmbau zur Pfote (P12)

Katzenkirche (P05)

 

Katzenlaterne

 

P17 und Bogenhaus

 

P04 und CvO-"Miau"

 

P19 und P20 im Innenraum

 

P04 und CvO-"Miau"

 

P04, CvO-"Miau" und P18 (bei Tag)

 

Zweigeteiltes Katzenhaus (P04)

 

 

 

 

 

… nach der Hafen-City – Wie geht es weiter?

Die Katzenhäuser sind nach ihrem Aufbau in der Hafen-City Hamburg nun wieder zurück an das Carl-von-Ossietzky-Gymnasium transportiert worden. Sie werden hier repariert und so installiert, dass sie beleuchtet werden können. Wir werden online einen Katalog stellen, aus dem man sich ein oder mehrere Objekte aussuchen kann um sie im eigenen Lebens- oder Wohnumfeld aufzustellen. (Garten, Vorgarten, Balkon, Verkehrsinsel … ) Im Gegenzug sollen dann die beleuchteten Katzenhäuser wiederum online gezeigt werden. Katzenhäuser leuchten im Stadtteil als Zeichen gegen Gewalt.

Wer jetzt schon eine Patenschaft für ein Katzenhaus übernehmen möchte kann sich direkt beim Carl-von-Ossietzky-Gymnasium anmelden: http://www.cvo-hamburg.de/.

Video zum Hafen-City-Projekt

http://vimeo.com/31672818

Im Workshopraum